Satzung (Auszug)

ABISJA – Freundschaft mit dem jüdischen Volk  e. V.

 

  1. Der Verein führt den Namen

ABISJA – FREUNDSCHAFT MIT DEM JÜDISCHEN VOLK  e. V. (im Folgenden der Verein genannt). Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

  1. Der Verein hat seinen Sitz in Braunschweig.
  2. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar religiöse und gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung der Freundschaft zum jüdischen Volk.

  1. Der Vereinszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

– eigene Veranstaltungen und Erstellung eigener Medien, im Besonderen Beiträge für das Fernsehen, das Internet und den Rundfunk zu Fragen des religiösen, kulturellen, historischen und politischen Lebens des jüdischen Volkes in Israel und in der Diaspora, sowie zu theologischen und politischen Fragen des Verhältnisses von Juden, Christen und Moslems in Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

– Förderung sozialer und kultureller Projekte in Israel und unter der jüdischen Diaspora in Deutschland und Europa,

– Förderung sozialer und kultureller Kontakte in Israel und unter der jüdischen Diaspora in Deutschland und Europa,

– Unterstützung von Terroropfern und ihrer Familien, direkt und in Zusammenarbeit mit deutschen, israelischen und internationalen Hilfsorganisationen und/oder Behörden.

– Zusammenarbeit mit anderen christlichen Projekten gleicher oder ähnlicher Zielsetzung

3. Austausch und Vernetzung mit anderen Judentum- / Israel-Initiativen des In– und Auslandes.

4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5. Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.

6. Der Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiter ist anzustreben.

  1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand, der aus Vorstand und erweitertem Vorstand bestehende Gesamt-Vorstand, sowie der Beirat.

 

  1. Der Vorstand des Vereines besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Kassenwart. Erforderlichenfalls darf ein Vorstandsmitglied zwei Ämter bekleiden.

 

2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den ersten Vorsitzenden, den zweiten Vorsitzenden und den Kassenwart vertreten. Der erste- und der zweite Vorsitzende ist jeweils allein vertretungsberechtigt. Der Kassierer ist gemeinsam mit dem ersten- oder zweiten Vorsitzenden vertretungsberechtigt.  

  1. Eine Auflösung des Vereines kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Im Falle der Beschlussunfähigkeit ist nach § 13, Nr. 3 der Satzung zu verfahren.

 

  1. Die Liquidation erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand.

 

  1. Das nach Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks nach Befriedigung aller Gläubiger verbleibende Restvermögen fällt dem Verein ChristusZentrum Braunschweig e.V., Am Alten Bahnhof 15, 38122 Braunschweig zu und ist ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

 

  1. Die Mitglieder des Vereines haben keinen Anteil am Vereinsvermögen. Sie erhalten nach ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung sowie der Aufhebung des Vereines keine Anteile zurück.